Demon's Crest - Review

Veröffentlicht auf von Alice

Haupt Ava3

Das Capcom gute Spiele macht, weiss jeder. Aber mit "Demon's Crest" dem dritten Teil er "Gargoyle's Quest" Reihe, kehrt der rote Dämon Firebrand wieder. Und er ist mächtiger als denn je.

Allgemeines:
Konsole: Super Nintendo
Genre: Action
Entwickler: Capcom
USK Freigabe: Nicht bekannt


Story:
Das Dämonenreich befindet sich in einem Bürgerkrieg, denn 6 magische Steine, die jeweils ein Element in sich tragen, nämlich Feuer, Erde, Wasser, Luft, Zeit und Himmel, fielen plötzlich vom Himmel ins Dämonenreich und verleihen ihren Trägern unglaubliche Kräfte. Jeder Dämon will diese Steine und das mit allen mitteln, was zu einem Massaker führt. Der stärkste Dämon, Firebrand, schafft es alle Steine in seinen Besitzt zu bringen, wird jedoch von Phalanx, der Herrscher des Reiches, schwer verwundet und dieser nimmt Firebrand auch die Steine ab. Nur der Stein des Feuers, der während des Kampfes in 6 Teile zersprang, ist noch in seinem besitz. Leider aber auch nur ein Splitter.Und hier beginnt das Spiel.
Als geschwächter Firebrand geht man von Level zu Level, welche man im übrigen frei von der Weltkarte aussuchen kann und tötet alles was einem über den Weg läuft.

Das Spiel:
Das Spiel hat eine sehr gute Steuerung und hat auch eine ganze Menge geheime Gegnstände, welche man auch besser einsammeln sollte, um das wahre Ende und den finalen Bosskampf zu erleben
Allgemein entscheidet die Menge der eingesammelten Gegenstände, welches Ende man erlebt.
Sowohl Musik als auch die Orte des Spiels sind herrlich düster gehalten. Wenn man z.B. auf einem Friedhof ist, wo im Hintergrund eine riesige Drachenstatue steht und dabei diese herrliche Orgelähnliche Musik spielt ist das einfach nur perfekt für dieses Spiel. Zusätzlich muss man auch sagen, dass die Grafik für SNES Spiele ebenfalls nicht schlecht gemacht ist.Auch die Gegner sind nicht so putzig gehalten wie in anderen Spielen. Ebenfalls muss man keine Angst vor einem Game Over haben, weil man unendlich Leben hat. Sollte man mal sterben ist dies nicht schlimm, weil man dann die Auswahl hat einfach nochmal von Beginn eines Checkpoints zu starten, zu der Oberwelt zu gehen oder einfach das Spiel zu beenden, dann bekommt man einen Code, den man im Hauptmenü eingeben muss und schon kann man wieder ab den Punkt weiterspielen.

Fazit:
Das Spiel hat wie gesagt eine sehr gute Atmosphäre, die man nicht gerade häufig sieht. Allgemein die Idee einen Dämonen zu spielen wird viel zu selten gebraucht. Was ich persönlich sehr schade finde, weil es wirklich abwechslung bringt. Auch die Bosskämpfe muss ich sagen sind sehr gelungen und einige sogar schwer. Und sowas find ich persönlich sogar noch besser (auch wenn das einen ab und an zur Wut treiben kann xD)
Meiner Meinung nach macht das Spiel eine ganze menge sachen richtig und eigentlich kaum etwas falsch. Die einzig negativen Aspekte die ich sehe ist, dass es Anfangs etwas schwer ist den richtigen Weg zu finden, weil man gleich schon zwischen 4 Level wählen kann. Und da man einige Bosse nur mit bestimmten Steinen besiegen kann, macht es dies noch schwerer. Ausserdem ist die Spielzeit recht kurz, was ebenfalls schade ist.

Wenn man bedenkt, dass dieses Spiel von den selben Entwicklern ist, die auch die Ghouls 'n Goblin Reihe gemacht habe, ist dieses Spiel sogar das humanste, was die Entwickler sich ausgedacht haben.
Alles in einem ist das Spiel richtig gut und ich kann es nur jedem empfehlen. ^^

copyright1
hello3

Veröffentlicht in GHOST's Reviews

Kommentiere diesen Post