Super Ghouls 'n Ghosts - Review

Veröffentlicht auf von Alice

Haupt Ava3

Wenn man von der "Ghouls 'n Goblin" reihe spricht, schiesst jedem eine Erinnerung sofort in den Kopf: Wut!
Denn diese Reihe weiss wie man die Spieler auf die Palme bringen kann und macht dies auch anscheinend mit großem Spass.


Allgemeines:
Konsole:
Super Nintendo
Genre: Jump 'n Run
Hersteller: Capcom
USK Freigabe: Nicht bekannt

Story:
Die Story von dem Spiel ist recht schnell erklärt. Ihr seit der strahlende Ritter Sir Arthur und müsst die Prinzessin retten, die von Dämonen entführt wurde. Also das alltägliche eines Helden.
Dabei hüpft ihr durch
insgesamt 8 Welten und müsst an jedem Ende einen Boss besiegen um weiter zu kommen.

Das Spiel:
Zu dem Spiel kann man echt nur sagen, dass es schwer ist. Ihr tragt eine Rüstung, die ihr 2 mal verbessern könnt, verliert diese aber, wenn ihr auch nur einmal irgendwie getroffen werdet. Dann steht unser ruhmreicher, bärtiger Ritter halbnackt in Boxershorts da. Werdet ihr dann nochmal getroffen, sterbt ihr. Und ihr habt auch nur 3 Leben und nach der hälfte des Levels kommt ein Checkpoint. Ausserdem hat der liebe Arthur einen etwas nervigen Doppelsprung.
Das Waffenarsenal hingegen sieht eigentlich gar nicht so schlecht aus.
Es gibt einen Speere, Wurfmesser, Sicheln, Äxte, Pfeile und heiliges Feuer und diese bekommt ihr indem ihr Kisten vernichtet die durch Doppelsprünge auftauchen. Alle haben ihre Vor- und Nachteile und werden mit der 2. Rüstung stärker und hat man die 3. Rüstung, kann man einen speziellen Angriff einer Waffe ausführen indem man diese Aufläd. Jede Waffe hat natürlich ihre eigene Fähigkeit.
Das Leveldesign und die Musik sind recht normal. Es ist nichts besonderes aber es ist auch nicht gerade schlecht.
Kommen wir nun zu dem Punkt warum dieses Spiel einen den Nerv rauben kann: Man muss jedes level 2 mal machen. Denn erst am Ende des 7. Levels erfährt man, dass der Endgegner nur mit einer speziellen Waffe vernichtet werden kann und diese muss man nun suchen. Dabei dürft ihr den ganzen Weg nochmal laufen.


Fazit:
Dieses Spiel hat mir sehr oft den letzten Nerv geraubt. Aber dennoch macht es ne menge Spass. Der Schwirigkeitsgrad ist durch die nervigen Sprünge und der tatsache, dass man ohne Rüstung so gut wie Tod ist und der Ritter nicht mal schwimmen kann (was beim 1. und 2. Level sehr nervig ist) recht hoch. Dazu kommt auch noch die Steuerung, die Anfangs recht komisch ist. Aber es ist immernoch schaffbar. Mit etwas Glück und genug Erfahrung schafft man es sogar sehr leicht ohne getroffen zu werden durch das ganze Spiel.
Also wer kein Problem damit hat oft ordentlich auszurasten und es liebt ein so nerviges Spiel zu spielen, dem empfehle ich es.


copyright1
hello3

Veröffentlicht in GHOST's Reviews

Kommentiere diesen Post